QSC IPfonie®extended connect/link

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Fragen zu Produkt und Tarif

  1. Welche Vertragslaufzeiten bietet das Produkt IPfonie extended connect/link?
  2. Was bedeutet Standard-Tarif?
  3. Was bedeutet Kombi-Tarif?
  4. Was bedeutet Plus-Tarif?
  5. Nach welchen Kriterien wähle ich den für mein Unternehmen passenden Anschluss aus?
  6. Gibt es einen Anschluss mit weniger als 4 Sprachkanälen?
  7. Warum ist das Produkt mit 4,6 oder 8 Kanälen im Standard Tarif teurer als mit 10 Kanälen?
  8. Warum stehen im Plus Tarif nur die Kanalzahl 4, 6, 8, 20, 30 und 60 zur Verfügung?

Fragen zu Verbindungspreisen und Flatrate

  1. Mit welchem Gebührentakt rechnet die QSC Gespräche ab?
  2. Wie rechnet QSC die Flatrates für Festnetz und Mobilfunk ab?
  3. Welche Gespräche sind in der Flatrate National enthalten?
  4. Welche Gespräche sind in der Flatrate Mobilfunk & Euro Plus enthalten?
  5. Kann ich die Flatrate Mobilfunk & Euro Plus ohne die Flatrate National bestellen?

Fragen zu TK-Systemen und technischen Eigenschaften

  1. Welche Voraussetzungen muss mein TK-System erfüllen um reibungslos mit dem SIP-Trunk IPfonie extended connect zusammen zu arbeiten?
  2. Was kann ich tun wenn mein TK-System nicht auf der Whitelist der QSC steht?
  3. Kann man über den SIP-Anschluss der QSC zuverlässig Faxe übertragen?

Fragen zu Sprachqualität

  1. Welche Eigenschaften sollte mein Internetanschluss aufweisen, damit eine gute Sprachqualität gewährleistet wird?
  2. Welche Bandbreite muss mein Internetanschluss bereitstellen um 10 gleichzeitige Gespräche zu ermöglichen?
  3. Welche Sprach- und Fax-Codecs unterstützt die QSC?

Fragen zu Rufnummernportierungen

  1. Kann ich Rufnummern von anderen Providern zur QSC übertragen?
  2. Kann ich Rufnummernblöcke von anderen Providern zur QSC übertragen?
  3. An welchen Wochentagen werden Portierungen (Rufnummernübertragungen von anderen Providern) durchgeführt?
  4. In welchem Zeitfenster werden am Portierungstag die Rufnummern vom alten Provider übertragen?
  5. Sind Portierungen mit Kosten verbunden?
  6. Können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch Rufnummern portiert werden?

Fragen zu Rufnummern und Rufnummernblöcken

  1. Kann ich neue Rufnummer bei der QSC beauftragen?
  2. Kann ich neue Rufnummernblöcke bei der QSC beauftragen?
  3. Funktioniert bei der QSC der Mischbetrieb von Rufnummern und Rufnummernblöcken?
  4. Kann ich bei der QSC mehrere Rufnummern bzw. Rufnummernblöcke auf einem Trunk zusammen führen?
  5. Kann ich bei der QSC mehrere verschiedene Ortsnetze auf einem Anschluss betreiben?

Antworten zu Produkt und Tarif

1. Welche Vertragslaufzeiten bietet das Produkt IPfonie extended connect/link?

Sie können das Produkt mit 12, 24, 36, 48 und 60 Monaten erwerben, nach Ablauf der Vertragslaufzeit verlängert sich die Laufzeit des Vertrages um weitere 12 Monate.

2. Was bedeutet Standard-Tarif?

Im Standard Tarif erhalten Sie einen SIP-Trunk, den Sie mit jedem beliebigen Internetanschluss nutzen können, unabhängig von welchem Internetprovider dieser bereitgestellt wird. Voraussetzung ist lediglich genügend Bandbreite, diese beträgt ca. 100 kbit/s pro gleichzeitigem Sprachkanal.

3. Was bedeutet Kombi-Tarif?

Im Kombi Tarif können Sie den SIP-Anschluss mit einem DSL-Anschluss von der QSC kombinieren. Dieser QSC DSL-Anschluss kann bereits vorhanden sein oder mit dem SIP-Anschluss beauftragt werden. Sie profitieren von niedrigeren Grundgebühren beim SIP-Anschluss und von vorkonfigurierten QOS-Einstellungen (Quality of Service) für eine perfekte Sprachqualität.

4. Was bedeutet Plus-Tarif?

Im Plus Tarif bekommen Sie den SIP-Anschluss "plus" einen zum SIP-Anschluss passenden DSL-Anschluss geliefert. Hier profitieren Sie von niedrigem Konfigurationsaufwand, da der DSL-Anschluss vorkonfiguriert geliefert wird, perfekter Sprachqualität da der DSL-Anschluss genügend Bandbreite zur Verfügung stellt und der DSL-Anschluss nur zur Übertragung Ihrer Sprachdaten genutzt werden kann.

5. Nach welchen Kriterien wähle ich den für mein Unternehmen passenden Anschluss aus?

Das entscheidende Kriterium wird in der Regel die gleichzeitig nutzbaren Sprachkanäle sein. Bei ISDN-Anschlüssen stehen pro ISDN-Anschluss 2 gleichzeitig nutzbare Sprachkanäle zur Verfügung. So können Sie also relativ einfach ausrechnen wieviele Sprachkanäle Sie bei einem SIP-Anschluss benötigen, multiplizieren Sie einfach die derzeit genutzten ISDN-Anschlüsse mit dem Faktor 2, haben Sie z.B. derzeit 4 ISDN-Anschlüsse im Einsatz, sollten Sie bei Ihrem SIP-Anschluss 8-10 Sprachkanäle wählen. In größeren Unternehmen kommen häufig S2M-Anschlüsse (auch PMX genannt) zum Einsatz, hier stehen in der Regel 30 Sprachkanäle pro S2M-Anschluss zur Verfügung, auch das lässt sich einfach auf eine SIP-Anschluss übertragen.

6. Gibt es einen Anschluss mit weniger als 4 Sprachkanälen?

Nein. Aber prüfen Sie doch bitte den Preis für 10 Kanäle, ab dieser Kanalzahl wird das Produkt ohne Flatrates angeboten, der Preis liegt aber weit unter dem, was üblicherweise für einen ISDN-Anschluss bezahlt werden muss.

7. Warum ist das Produkt mit 4, 6 oder 8 Kanälen im Standard Tarif teurer als mit 10 Kanälen?

In der Tarif-Variante Standard mit 4, 6 und 8 Kanälen ist die Flatrate National fixer Bestandteil des Produktes und keine Option. Ab 10 Kanälen kann auch ohne Flatrate beauftragt werden.

8. Warum stehen im Plus-Tarif nur die Kanalzahl 4, 6, 8, 20, 30 und 60 zur Verfügung?

In der Tarif-Variante Plus hat die QSC die früher bei ISDN üblicherweise häufig vorzufindene Sprachkanalzahl abgebildet und diese mit entsprechenden breitbandigen Datenleitungen kombiniert. Wollen Sie die Kanalzahl granularer gestalten, wählen Sie die Tarif-Variante Standard oder Kombi.

Antworten zu Verbindungspreisen und Flatrate

1. Mit welchem Gebührentakt rechnet die QSC Gespräche ab?

Die QSC rechnet alle Verbindungsgebühren im Sekundentakt ab, ab der ersten Sekunde.

2. Wie rechnet QSC die Flatrates für Festnetz und Mobilfunk ab?

Die Flatrates werden immer pro bestellten Sprachkanal abgerechnet. Haben Sie also 10 Sprachkanäle auf Ihrem SIP-Anschluss und ordern eine der beiden Flatrates, so berechnet die QSC 10x den Preis der bestellten Flatrate.

3. Welche Gespräche sind in der Flatrate National enthalten?

In der Flatrate National sind alle Gespräche in das deutsche Festnetz enthalten. Ausgenommen davon sind Anrufe zu Sonderrufnummern und Premiumdiensten.

4. Welche Gespräche sind in der Flatrate Mobilfunk & Euro Plus enthalten?

In der Flatrate Mobilfunk & Euro Plus sind alle Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze und alle Gespräche in die EURO-PLUS Zone enthalten. Zur EURO-PLUS Zone zählen folgende Länder: Belgien, China (VR), Dänemark, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, USA/Kanada (inkl. Verbindungen zu Mobilfunkzielen), Vatikanstadt.

5. Kann ich die Flatrate Mobilfunk & Euro Plus ohne die Flatrate National bestellen?

Nein. Die Flatrate Mobilfunk & Euro Plus ist eine Option, die Sie nur zur Flatrate National dazu buchen können.

Antworten zu TK-Systemen und technischen Eigenschaften

1. Welche Voraussetzungen muss mein TK-System erfüllen um reibungslos mit dem SIP-Trunk IPfonie extended connect zusammen zu arbeiten?

Ihr VOIP-TK-System sollte den Standard "SIP-Connect 1.1" unterstützen. Um Kompatibilitätsprobleme für Ihre Kunden zu vermeiden, führt die QSC zusammen mit den TK-Herstellern Zertifizierungstests durch. Die Ergebnisse dieser Tests finden sich in der IP-TK-Anlagenliste wieder. Wenn Ihr TK-System dort aufgelistet ist, können Sie davon ausgehen, dass Ihr System die Voraussetzungen für den Betrieb mit IPfonie extended connect erfüllt. Welche systemabhängigen Komponenten Sie darüber hinaus eventuell benötigen (IP-Media Module, Systemlizenzen) damit Ihr System VOIP-fähig ist und die von Ihnen benötigte Anzahl Sprachkanäle bereitstellen kann, klären Sie bitte mit Ihrem Fachhändler, Systembetreuer oder dem Hersteller Ihres TK-Systems.

2. Was kann ich tun, wenn mein TK-System nicht auf der Whitelist der QSC steht?

Grundsätzlich ist davon abzuraten, ein TK-System an einen SIP-Trunk anzubinden für das keine Freigabe des Herstellers oder Providers vorliegt, im Zweifel erhalten Sie bei auftretenden Problemen keinen Support. Es besteht aber die Möglichkeit einen Testaccount zu erhalten um vorab selbst die Funktionalität zu testen.

3. Kann man über den SIP-Anschluss der QSC zuverlässig Faxe übertragen?

Ja. Die QSC setzt bei dem SIP-Trunk IPfonie extended connect/link konsequent auf das explizit für die Faxübertragung über IP-Verbindungen entwickelte Protokoll T.38, in der TK-Anlagenliste wird auf die fehlende Unterstützung bei den einzelnen TK-Systemen hingewiesen.

Antworten zu Sprachqualität

1. Welche Eigenschaften sollte mein Internetanschluss aufweisen, damit eine gute Sprachqualität gewährleistet wird?

Es sind keine speziellen Eigenschaften erforderlich, aber es muss genügend Bandbreite sowohl im Download als auch im Upload bereitstehen. Um diese Bandbreite jederzeit zu gewährleisten, sollte ein Router eingesetzt werden, der Bandbreite für die zu übertragenden Sprachpakete garantieren kann. Die Mechanismen dafür werden QOS = Quality of Service genannt. Es gibt von einigen SIP-Providern auch DSL-Anbindungen inklusive Routern, die diese speziellen QOS-Parameter bereits mitbringen. Alle Internet-Access-Produkte der QSC AG werden mit vorkonfiguriertem QOS ausgeliefert, die QSC nennt das "VOIP ready". Aber es besteht natürlich auch die Möglichkeit eine Internetanbindung für Sprache und eine weitere Internetanbindung für den Datenverkehr zu nutzen.

2. Welche Bandbreite muss mein Internetanschluss bereitstellen um 10 gleichzeitige Gespräche zu ermöglichen?

Die QSC gibt als Bandbreitenbedarf pro Sprachkanal auf IP-Ebene (bei 42 Byte IP-Overhead) für den Codec G.711 bei 20ms Codec-Delay einen Wert von 80,8 kbit/s an. Dieser Wert kann sich je nach verwendeter Access-Technik (DSL oder ATM) auf einen Wert von 106 kbit/s erhöhen. Sie sollten also pro Sprachkanal mit ca. 100 kbit/s rechnen, was in Summe für 10 gleichzeitige Gespräche ca. 1000 kbit/s bzw. 1 Mbit/s ergibt. Aber beachten Sie bitte, Ihr Internetanschluss muss diese Bandbreite in beide Richtungen aufweisen, also sowohl im Download als auch im Upload.

3. Welche Sprach- und Fax-Codecs unterstützt die QSC?

G.711a, G.711μ, G.729, G.722, T.38

Antworten zu Rufnummernportierungen

1. Kann ich Rufnummern von anderen Providern zur QSC übertragen?

QSC unterstützt die Portabilität von geografischen Rufnummern. Das heißt, dass beim Wechsel von einem anderen Netzbetreiber die bisherigen Rufnummern behalten werden können, vorausgesetzt, das nicht gleichzeitig in ein anderes Ortsnetz gewechselt wird („Portierung“).

2. Kann ich Rufnummernblöcke von anderen Providern zur QSC übertragen?

QSC unterstützt die Portabilität von geografischen Rufnummern. Das heißt, dass beim Wechsel von einem anderen Netzbetreiber die bisherigen Rufnummernblöcke behalten werden können, vorausgesetzt, dass nicht gleichzeitig in ein anderes Ortsnetz gewechselt wird („Portierung“).

3. An welchen Wochentagen werden Portierungen (Rufnummernübertragungen von anderen Providern) durchgeführt?

Portierungen sind nur von Montag bis Freitag möglich, an Wochenenden und Feiertagen wird nicht portiert.

4. In welchem Zeitfenster werden am Portierungstag die Rufnummern vom alten Provider übertragen?

Das übliche Zeitfenster ist 06:00 bis 08:00 Uhr.

5. Sind Portierungen mit Kosten verbunden?

Alle Portierungen die mit der Neubeauftragung von IPfonie extended connect/link bei der QSC eingereicht werden, führt die QSC kostenfrei durch. Nachträgliche Portierungen werden pro Beauftragung mit einmalig 19,00 Euro berechnet.

6. Können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch Rufnummern portiert werden?

Portierungen sind jederzeit bis zur angegebenen maximalen Rufnummernblockgröße möglich, darüber hinausgehender Rufnummernbedarf muss bei der Bundesnetzagentur beantragt werden.

Antworten zu Rufnummern und Rufnummernblöcken

1. Kann ich neue Rufnummern bei der QSC beauftragen?

Nein. Die Portierung von bestehenden Einzel-Rufnummern (MSN) ist möglich, aber QSC vergibt bei Bedarf von neuen Rufnummern nur Rufnummernblöcke.

2. Kann ich neue Rufnummernblöcke bei der QSC beauftragen?

Ja. Die QSC kann in allen deutschen Ortsnetzen einen oder mehrere neue Rufnummernblöcke vergeben. Die möglichen bestellbaren Blockgrößen sind 10, 20, 30, 50, 80, 100 und im Weiteren in 100er Schriten bis 10.000.

3. Funktioniert bei der QSC der Mischbetrieb von Rufnummern und Rufnummernblöcken?

Ja, das ist ohne weiteres möglich.

4. Kann ich bei der QSC mehrere Rufnummern bzw. Rufnummernblöcke auf einem Trunk zusammen führen?

Ja, das ist ohne weiteres möglich. Sowohl mehrere Rufnummern als auch mehrere Rufnummernblöcke als auch beides zusammen, können auf IPfonie extended connect/link betrieben werden.

5. Kann ich bei der QSC mehrere verschiedene Ortsnetze auf einem Anschluss betreiben?

IPfonie extended connect/link lässt die Nutzung von verschiedenen Ortsnetzen an einem Anschluss zu. Für eingehende Anrufe ist allein das kundeneigene TK-System für das Routing zur jeweiligen gewünschten Nebenstelle verantwortlich. Für abgehende Anrufe muss an die QSC die ortsrichtige A-Rufnummer übermittelt werden, damit bei der Wahl von Notrufnummern der Ruf zur richtigen Notrufzentralle vermittelt wird.